TV-Programm

Natur + Reisen, Land + Leute
Länder-Menschen-Abenteuer
BR
17.09.,
10:25 - 11:10
Infos
Originaltitel
Länder - Menschen - Abenteuer
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2017
Rumänien ist als Armenhaus Europas bekannt. Sein Reichtum wird erst jetzt entdeckt. Der dort historisch gewachsene Vielvölkermix mit seinen unterschiedlichen kulturellen Traditionen könnte ein Modell für Europa werden. In Zeiten eines ins Schwanken gekommenen Fortschrittsglaubens sind aus Rumäniens scheinbarer Rückständigkeit neue Perspektiven entstanden. Mircea Dinescu war Poet, nach der Revolution im Jahr 1989 wurde er zum Gewissen der Nation, und jetzt ist er Wirt. Er sieht Rumänien durch ein Dickicht von EU-Vorschriften bedroht. "Die Rumänen haben es geschafft, 500 Jahre unter osmanischer Herrschaft zu überleben, denn sie haben sich gleich angepasst. So haben wir auch den Kommunismus überlebt, und der Kapitalismus ist eine neue Überlebensübung." Bis heute sei sein Land auf der Suche nach einer rumänischen Identität. Die Kulinarik spielt für den Dichter und Koch dabei eine große Rolle. Das Szeklerland liegt in der geografischen Mitte Rumäniens und doch in einer anderen Welt. Dort wird ungarisch gesprochen und katholisch geglaubt. Graf Kalnoky widmet sich der vorsichtigen Restaurierung seines Schlosses. Er fühlt sich verantwortlich für die Förderung der Roma-Kinder in der Nachbarschaft, die noch weitgehend am Rande der Gesellschaft leben. Junge Rumänen wie Andrea Vata-Dienes haben bereits eine neue Identität gefunden, eine europäische mit lokalem Kolorit. Das Electric Castle Festival in Cluj (deutsch: Klausenburg) ist im besten Sinne international. Die Stadt in Siebenbürgen wird dank ihrer kreativen Szene bereits als das "neue Berlin" gehandelt.
Das könnte Sie auch interessieren
"Magische Gärten", "Mount Stewart." In Nordirland liegt der herrschaftliche Sitz der Familie Stewart. Das prächtige Anwesen besticht durch ein traumhaftes neoklassizistisches Herrenhaus und grandiose Gärten. Lady Edith Londonderry eine englische Lady, die im Ersten Weltkrieg viel geleistet hatte schuf dort ohne die Hilfe von professionellen Landschaftsarchitekten 1921 einen Ort des Friedens, weit weg von London und ihren gesellschaftlichen Pflichten. Sie empfing hier regelmäßig bedeutende Persönlichkeiten wie Winston Churchill oder James Ramsay MacDonald. Ihre Gäste sollten in der phantasievollen Anlage die Schrecken des Krieges vergessen können.  SENDUNG: ORF2 - SO - 20.09.2020 - 09:35 UHR. - Veroeffentlichung fuer Pressezwecke honorarfrei ausschliesslich im Zusammenhang mit oben genannter Sendung oder Veranstaltung des ORF bei Urhebernennung.
09:35
20.09.
ORF2
Natur + Reisen
Magische Gärten
Früher wurde der Feldhamster als Schädling bekämpft, heute ist er nahezu ausgestorben.
13:55
20.09.
arte
Das Netz - Die unglaubliche Welt der Spinnen
15:05
20.09.
WELT