TV-Programm

Natur + Reisen, Pflanzen
Magische Gärten
La Mortella | Staffel 3, Folge 1
arte
21.11.,
13:45 - 14:15
Infos
Originaltitel
Jardins d'ici et d'ailleurs
Produktionsland
F
Produktionsdatum
2017
Auf der Vulkaninsel Ischia im Golf von Neapel überrascht der Park La Mortella durch seine üppige tropische Vegetation. Die in den Felsen gehauenen Wege führen bis zum höchsten Punkt des Gartens, der eine atemberaubende Sicht auf die Gemeinde Forio und das Meer bietet. Im Oktober 1949 ließ sich der Londoner Komponist Sir William Walton mit seiner argentinischen Ehefrau Susana auf dem Anwesen nieder, das damals nichts weiter als ein Vulkansteinbruch war. Lady Walton entwarf zusammen mit dem renommierten britischen Landschaftsarchitekten Russell Page einen einzigartigen Garten, in dem William Walton in aller Ruhe, fern des Londoner Trubels komponieren konnte. Der Garten La Mortella führt von den Gipfeln des Hügels ins Tal hinab. Weiter unten schmiegt sich der Garten an die von Mittelmeerpflanzen gesäumte Felswand. Eine weitere Attraktion bildet das griechische Theater. Vor der ehemaligen Villa der Waltons liegt der tropische Garten. Er besteht aus mehreren Becken, breiten Beeten mit exotischen Gewächsen und einem wunderbaren arabisch-andalusischen Raum. Nach Sir Waltons Tod im Jahr 1983 führte seine Witwe die Gestaltung des Hügels fort und setzte mit einem thailändischen Pavillon samt orientalischem Garten neue Akzente. Auch ein Wassergarten kam hinzu. Susana belebte das Amphitheater mit Konzerten und widmete das Gewächshaus des Sonnentempels der Musik. Ihr Leben lang hegte und pflegte sie den Garten zu Ehren ihres geliebten Komponisten und Ehemanns. Heute kommen viele Musiker, vor allem Gitarristen, nach La Mortella, um Inspiration zu finden.
Andere Sendezeiten
11:45
01.12.
arte
05:45
10.12.
arte
Das könnte Sie auch interessieren
Universum: "Turtle Hero - Ein Leben für die Schildkröten", Kann ein Mann im Alleingang eine Spezies vor dem Aussterben retten? "Universum" taucht mit Peter Praschag, einem der weltweit renommiertesten Schildkröten-Experten, in die archaische und skurrile Welt der Süßwasser-Schildkröten mit ihren vielfältigen Gesichtern und überraschenden Verhaltensweisen ein. Es sind Tiere, deren Ursprünge älter sind als die Dinosaurier: Schildkröten leben seit mehr als 220 Millionen Jahren auf der Erde und machten sich jeden Lebensraum heimisch - Ozeane, Flüsse, Seen, Wüsten und Regenwälder. Der Kampf ums Überleben dieser Spezies ist längst im Gang. Auf der Suche nach den allerletzten lebenden Exemplaren der "Rarest of the Rarest", der Yangtse-Softshell Riesenschildkröte, trifft das Team auf die wohl am meisten unterschätzten Kreaturen unseres Planeten: Süßwasser-Schildkröten. Sie sind neugierig, intelligent, vielseitig und - wenn es sein muss - schneller als unser Auge. Die Reise führt nach Südostasien und nach Südamerika, macht aber auch einen Zwischenstopp in Graz, wo in Peter Praschags "Schildkrötenhaus" über 100 verschiedene Schildkrötenarten - mehr als in jedem Zoo dieser Welt - einen Genpool der Sonderklasse bilden, einen Hotspot der Hoffnung für unseren Planeten. Eine Dokumentation von Jeremy Hogarth.Im Bild Peter Praschag Schildkröten-Experte.  SENDUNG: ORF eins - DO - 16.04.2020 - 11:55 UHR. - Veroeffentlichung fuer Pressezwecke honorarfrei ausschliesslich im Zusammenhang mit oben genannter Sendung oder Veranstaltung des ORF bei Urhebernennung.
12:50
24.11.
ORF1
Natur + Reisen
Universum
Wide shot of the city skyline, looking east, over downtown at sunset
00:15
25.11.
Spiegel Geschichte
Natur + Reisen
Amerika von oben